Zum zweiten Mal versammelten sich am vergangenen Mittwochabend viele Interessenten im Dreikönigenhaus zur Vortragsreihe „Klimawandel – Weshalb wir jetzt handeln müssen“. Ein bis auf den letzten Platz gefüllter Hauptraum spiegelte das starke Interesse an der Thematik wieder. Eine altersgemischte Gruppe hatte sich eingefunden. Per Videoübertragung wurde der Vortrag auch in den Nebenraum übertragen, wo der Biologiekurz der Stufe 11. des Koblenzer Görres-Gymnasiums Platz genommen hatte.

Frank Hergert von der Hochschule Koblenz, Initiator der Regionalgruppe Scientists for Future Koblenz, führte mit einer Zusammenfassung zur Klimaerwärmung auf der Welt und den unterschiedlichen Gründungen von vielen Akteursgruppen ein und zeigte damit auf, dass längst eine weltweite Bewegung zu diesem Thema in Gang gekommen ist. Er übergab das Wort an Axel Henke vom Forstamt Boppard, der den  abendlichen Vortrag hielt. Unter dem Titel „Die Folgen des Klimawandels im heimischen Wald“ illustrierte er mit Worten und eindrucksvollen Bildern welche Effekte die zurückliegenden Veränderungen des Klimas auf das “langsame“ Ökosystem Wald bereits haben und noch haben werden.

Exemplarisch kann z.B. die Gefahr des sich wie nie zuvor vermehrenden Borkenkäfers herausgegriffen werden: Dessen Hunger zu qualitativ minderwertigerem Holz führt, welches keinen Abnehmer findet, oder sich nur noch zu einem geringen Preis verkaufen lässt – z.B. nach China, transportiert per Schiff. Herr Henke deutete aber nicht nur auf Probleme hin, sondern zeigte auch Handlungsmöglichkeiten für Bund, Land und Forstämter auf. Etwa den Waldumbau zu klimastabileren Mischwäldern. Auch appellierte er zum Kauf und zur Verwendung von Holz in langlebigen Produkten,  um den heimischen Absatz stabil zu halten.

Ebenso erfreulich war, wie im Anschluss an den Vortrag eine lebhafte Diskussion zeigte wie sehr das Ziel “Wald retten“ im Mittelpunkt des gemeinsamen Denkens der Teilnehmenden stand. Welche Entscheidungen dabei die richtigen sind, muss im Diskurs zwischen unterschiedlichen Kompetenzgebieten mühsam erarbeitet werden. Ein ganzheitlicher Blick und ein Blick über die nächsten einhundert Jahre wird dabei notwendig sein, wenn das Ziel der Walderhaltung und Waldnutzung eine zukünftige Zielsetzung in Deutschland bleiben soll.

Eine Veranstaltung wie diese zeigt, dass der Diskurs über unterschiedliche Fachgebiete geführt werden sollte. Wir im ISSO Institut sind stolz mit solchen Veranstaltungen eine passende Bühne für Diskussion und Wissens-Transfer bieten zu können. Wir bedanken uns bei allen Gästen für ihr Kommen und weisen an dieser Stelle auf die nächste Veranstaltung aus der Reihe hin: Am 25.März 2020 spricht Frau Prof. Dr. Dörte Ziegler von der Hochschule Koblenz zum Thema “Klimawandel = Wasserwandel?“.  Da wir im Monat März noch mit Hochwasser rechnen müssen und sich bereits jetzt knapp einhundert Teilnehmende angemeldet haben, wird diese Veranstaltung im Rathaussaal der Stadt Koblenz stattfinden.

Weitere Informationen zu den Scientists for Future Koblenz sowie das vollständige Programm der Vortragsreihe gibt es im ISSO-Blog sowie auf der Internetseite der Hochschule Koblenz. Hier finden Sie auch die Präsentationen zu vergangenen Vorträgen. Zusätzliche Fakten gibt es außerdem auf der Internetseite der Scientists for Future Deutschland.