Zusammen mit dem Team vom Landesmuseum Koblenz, verschiedenen Akteuren aus der Region und vielen KoblenzerInnen hat ISSO am Montag, dem 17. Juni 2019 im Landesmuseum auf der Festung Ehrenbreitstein einen Tag zum Thema „Zukunft gestalten – Anders Wirtschaften“ angeboten. Im Fokus stand dabei die Frage, wie ein „anderes Wirtschaften“ gelingen kann und wie im Zuge dessen eine nachhaltige Wirtschafts- und Gesellschaftsentwicklung aussehen könnten.

Zu Beginn führte Martin Görlitz mit einem Impulsvortrag mit dem Titel „Wachstum anders denken – das Problem mit der Steigerungslogik“ in die Thematik ein. Siehe hierzu gesonderten Blogbeitrag.

Anschließend wurden unter fachkundiger Anleitung in verschiedenen Workshops neue Perspektiven und Aspekte eines gesellschaftlichen Wandels vorgestellt und diskutiert, angelehnt an eine regionale Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Sustainable Development Goals (SDGs) und mit Blick auf Corporate Social Responsibility (CSR). Angeboten wurden dazu die Workshops „Anders Wirtschaften: Eine Bestandsaufnahme. Aktuelle und denkbare Alternativen im Visier“, „Neue Perspektiven für ein nachhaltiges Koblenz: Am Beispiel von Einkaufs- und Konsumverhalten“ sowie „New Work: Arbeiten und Leben. Impulsvortrag und Diskussion“.

Dazu hatten alle TeilnehmerInnen Gelegenheit zum Netzwerken sowie zum Besuch der Ausstellung „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“ die noch bis zum 3. November gezeigt wird.

Zum Abschluss des Werkstatt-Tages gab es einen eindrücklichen Vortrag von Niko Paech, einem der bedeutendsten deutschen Wachstumskritiker. Unter dem Titel „All you need is less – Anmerkungen zur Postwachstumsökonomie“ stellte er sein Modell von einer Wirtschaft ohne Wachstum dar.

Die Veranstaltung endete mit einer Talkrunde mit Vertretern von Genossenschaften, Wirtschaftsverbänden sowie Hochschulen und der regionalen Wirtschaft.

Das ISSO-Team bedankt sich herzlich bei allen Akteuren und TeilnehmerInnen für einen gelungen Tag mit vielen kreativen Ideen und anregenden Diskussionen!