Die Projekte mit dem Schwerpunkt der Nachhaltigkeit reichen von Microcontrollern für Naturschutzprojekte über multimediale Darstellungen von BUGA-Orten bis hin zu musikalischen Wanderwegen. Bei einer Abschlussveranstaltung, organisiert durch das Transferteam der Universität Koblenz-Landau präsentierten sich die Preisträger:innen mit ihren Projekten im Schloss Koblenz. Die anschließende Podiumsdiskussion wurde durch einen lockeren Informationen Marktplatz abgerundet. Hier konnten sich Bürgerinnen und Bürger der Stadt Koblenz über die Projekte erkundigen und weitere Nachhaltigkeitskonzepte kennenlernen.

ISSO präsentiert sein Projekt der Empathiebasierten Verständigung

Im Rahmen von zwei Förderrunden wurden Projekte identifiziert und entwickelt, die einen besonderen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Rahmen der Bundesgartenschau 2029 darstellen. Die Idee einer Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis lässt sich als eine eigene Form von nachhaltigem Ressourcenmanagement betrachten.

Folgende Preisträger:innen wurden im Rahmen der II. Förderrunde bekanntgegeben:

Freunde des Tierschutzfestivals Mittelrhein e.V.‘  zusammen mit dem Institut für Soziologie, Fachbereich 1: Bildungswissenschaften: Nisthilfepatenschaften: Für das vorliegende Projekt wird ein Patenschaftsprojekt ins Leben gerufen werden, und zwar in der Form, dass den mitwirkenden Bildungseinrichtungen eine feste Anzahl an Nistkästen zugewiesen wird, die dann von den Bildungsinstitutionen im Sinne einer Patenschaft zukünftig betreut werden, d.h. eine jährliche Reinigung der Nistkästen sowie eine Dokumentation der Bruterfolge. Dabei lernen die Kinder der Kita Bullerbue auf dem Campus Koblenz, welche Behausung für welche Tiere nutzbar ist, wie die Unterschlüpfe richtig gestaltet und gebaut werden und auch, wie sie gepflegt werden müssen.

Institut für Wissensmedien zusammen mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR), Redaktion KuLaDig und dem Landesprojekt „KuLaDig-RLP“: Mittelrhein-Eduventure – The Next Step: Das Projekt „Mittelrhein-Eduventure – The Next Step“ bereitet Orte im Bereich des Welterbes Oberes Mittelrheintal (WOM) in digitaler Form auf und macht sie interaktiv (z.B. mittels Mixed Reality) erfahrbar. Ein Eduventure ist ein moderner, game-orientierter Ansatz der digitalen Wissensvermittlung, der Aspekte von Education und Adventure kombiniert.

Ada Lovelace-Projekt zusammen mit der Waldökostation Koblenz: Code4Nature: Mit dem Calliope mini, einem kleinen sternenförmigen Mikrocontroller, soll dabei der Einstieg über die kostenlose Plattform „NEPO“ in das Coden und Programmieren erfolgen, um damit verschiedene Naturschutzprojekte umzusetzen Damit werden Digitalisierung und Umweltschutz zusammengebracht (Link zur Homepage) (Weiterentwicklung des Projektes).

Institut für Kulturwissenschaften zusammen mit dem Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz: Zeitkapsel-Projekt: Das Projekt befasst sich im Jahre 2022 mit dem Thema „nachhaltige Entwicklung der Kulturlandschaft Mittelrheintal“ aus einer originellen Perspektive: Generationenübergreifend und vor den unterschiedlichsten sozialen Hintergründen soll die aktuelle Einschätzung wie auch die Erwartungen von Koblenzerinnen und Koblenzer für die nahe Zukunft festgehalten werden. Wie sollte sich das Mittelrheintal verändern, was sollte aber auch beibehalten oder unterlassen werden, um eine ökologische, landschaftliche und auch kulturelle Nachhaltigkeit in der Region zu fördern? Um diese Fragen zu beantworten werden etwa 12 „Zeitkapseln“ von Repräsentant*innen verschiedener Institutionen im Mittelrheintal befüllt. Als Zeitpunkt und Anlass zur Öffnung der Kapseln ist eine Veranstaltung während der BUGA 2029 vorgesehen.

Folgende Preisträger:innen wurden im Rahmen der I. Förderrunde bekanntgegeben:

Ada Lovelace-Projekt zusammen mit der Waldökostation Koblenz: Code4Nature: Mit dem Calliope mini, einem kleinen sternenförmigen Mikrocontroller, soll dabei der Einstieg über die kostenlose Plattform „NEPO“ in das Coden und Programmieren erfolgen, um damit verschiedene Naturschutzprojekte umzusetzen Damit werden Digitalisierung und Umweltschutz zusammengebracht (Link zur Homepage).

Universitätsmusik, Institut für Kulturwissenschaft zusammen mit Romantischer Rhein Tourismus GmbH, Sweco GmbH: Musikalischer Wanderweg Oberes Mittelrheintal: Das Projekt möchte Toneinspielungen von Rheintal-bezogenen Kompositionen digital anbieten. Diese könnten an markanten Landschaftspunkten auf den Wanderwegen über QR-Code abrufbar sein und das Erlebnis der Landschaft vertiefen wie auch Musikstücke in ihren Kontext zum Oberen Mittelrheintal erfahrbar machen.

Institute for Management zusammen mit FeldmannServices e.K.: MittelrheinBottle: Eine einheitliche, umweltfreundliche und langlebige Flasche in einem BuGa/ Mittelrheintal-Design, die im gesamten BuGa-Gebiet z.B. in Restaurants und Geschäften erworben werden kann und kostenfrei mit Wasser nachgefüllt wird. Die entsprechende Marketing-Kampagne wird in Zusammenarbeit mit Studierenden vorbereitet.

Zentrum für Lehrerbildung, Zentrales Institut für Zentrales Institut für Scientific Entrepreneurship & International Transfer zusammen mit Schulen aus der Region (aus dem Netzwerk Campus-Schulen): Ideen-Wettbewerb „Junge Ideen für grüne Ecken“. Das Projekt besteht darin, dass SchülerInnen aus Schulen der Region und der Stadt Koblenz jene Bereiche in ihrer alltäglichen Umgebung identifizieren, die über ein Potenzial für eine innovative und ästhetische umwelt- und sozialgerechte Umgestaltung verfügen und einen entsprechenden Projektplan zur Umsetzung entwickeln (konnte aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen an den Schulen nicht umgesetzt werden).