Mit der Verabschiedung der Globalen Nachhaltigkeitsagenda hat sich die Weltgemeinschaft dazu verpflichtet, bis 2030 eine hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung für Menschen weltweit und ein Leben lang sicherzustellen.

Das Globale Nachhaltigkeitsziel 4 von insgesamt 17 Zielen fordert  „Quality education“ oder „Hochwertige Bildung

Die UNESCO koordiniert die Umsetzung dieser Globalen Agenda Bildung 2030 im Rahmen der Vereinten Nationen. Als einzige Organisation leistet sie zudem ein weltweites Monitoring über die Fortschritte in der Bildung.

Bis 2030 für alle Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen sicherstellen ist eine Herausforderung, die bereits in den Zeiten vor der Corona-Pandemie eine große Anstrengung gefordert hat. Viele Teilziele und Einzelforderungen gehören dazu und müssen auf jede Nation und alle Länder angepasst und konkretisiert werden, damit die Theorie zur Praxis wird.

Wer sich für weitere Unterziele interessiert findet diese bei der UNESCO.

In Tagen wie diesen ist in keinem Land der Welt die Sicherstellung von Bildung so geregelt möglich, wie das zuvor möglich war. Homeschooling ist zur Regel und nicht zum Ausnahmefall erklärt worden. Das stellt alle Beteiligten vor außergewöhnliche Anforderungen. Und manche Stimme darf mit Freude unken, dass Deutschland und die Bundesländer die „Digitalisierung“ im Bildungssystem verpennt haben.

Wer hätte 2019 gedacht, dass universitäre und schulische Bildung auf einmal weitestgehend Online vermittelt wird? Vor genau einem Jahr sicherlich niemand und heute ist es zum Ausklang des Schulhalbjahres und Wintersemesters 2020/2021 gelebter Alltag. Nicht geliebt, doch realisiert. Mal heiter, mal Zähne knirschend.

„Manchmal kommt es anders als man denkt“ ist dazu eine etwas banale Binsenweisheit.  Und doch müssen wir uns eingestehen, dass das Bildungssystem, vor allem bedingt durch die Corona-Pandemie, den digitalen Durchbruch in der Vermittlung von Wissen vollzogen

hat. Lehrerinnen, Dozenten, Schüler und Studierende sehnen sich nach Präsenzunterricht. Das was zuvor auch schon einmal als nervig wahrgenommen wurde, hat nun eine neue Akzeptanz und eine Aufwertung erfahren. Vielleicht braucht es erst den Mangel von Etwas, um das Gewohnte wieder neu zu würdigen.

Mit Blick in die Zukunft und einer neuen Routine profitiert Bildung und Weiterbildung von dem neu erkundeten Zugang zur virtuellen und digitalen Welt. Es wird sehr spannend zu beobachten in welcher Weise ein Mix aus Hörsaal, Klasse oder virtueller Konferenz die Lehrenden und die Lernenden zufriedenstellt. ISSO freut sich auf neue Studien in dieser Sache und ist sich sicher, dass in Sachen Wissenstransfer und Weiterbildung eine kontroverse Diskussion immer live lebendiger sein wird. Daher freuen wir uns auch wieder auf den ganz persönlichen Austausch im Dreikönigenhaus.

Auch wenn virtuelle Meetings zu weniger Aufwand und somit zur Schonung von Ressourcen führen, der Gewinn an Zeit sollte für den Müßiggang genutzt werden und nicht für eine zusätzliche Online-Schaltung. Und die unterbliebenen Reisekosten zahlen positiv auf das Umweltkonto ein, davon profitieren alle und das darf auch so bleiben.

In Zukunft dürfen also einige virtuelle Meetings überleben. Viele Informations-und Entscheidungsmeetings können auf diesem Wege effizient durchgeführt werden. Projekte können sowohl angeschoben und auch miteinander abgestimmt werden. Wenn es gut läuft, lässt sich vieles gut, schnell und effizient voranbringen. Selbst kreative Meetings lassen sich mit etwas Zeit und gekonnter Moderation realisieren. Im Jahr 2020 haben wir alle an effizienten, langweiligen, banalen oder anstrengenden Konferenzen teilgenommen. Bitte Redezeichen setzen und Mikrofon einschalten soll einer der häufigsten Sätze im Jahr 2020 gewesen sein. Wie beruhigend, wenn die technische Übertragung funktionierte. Wer die technischen Voraussetzungen erfüllt und eine stabile Netzverbindung hat ist natürlich im Vorteil. Diese Übersicht hilft das Wesentlich zu klären: Online Meetings Handout.pdf.

Zeichnung Tom Fiedler

Wer noch Tipps benötigt, wie sich Online Meetings unterhaltsam oder kreativ gestalten lassen, der ist gut aufgehoben im Seminar der ISSO|academy.