Sind ONLINE Meetings die Zukunft und werden wir nach der Corona-Pandemie dabei bleiben?

Ich denke, dass Online-Meetings im Augenblick die Gegenwart darstellen und das Jahr 2020 hat mit seinen Lockdowns und der Notwendigkeit von Kontaktbeschränkungen virtuelle Meetings erforderlich gemacht. Viele berufstätige Menschen haben in den „sauren Apfel gebissen“ und teilweise gegen ihre Überzeugung von Präsenzveranstaltungen zu Online Veranstaltungen gewechselt. Ich gehöre auch. Wenn im Rahmen von Meetings neue strategische Entscheidungen getroffen werden sollen oder kreative Umsetzungsstrategien entwickelt werden ist ein lebendiges Miteinander durchaus sinnvoll. Menschen inspirieren sich gegenseitig, es entstehen synergetische Effekte. Doch es gibt viele Meetings, bei denen nur Informationen ausgetauscht werden, vielleicht neue Fakten diskutiert werden oder ein IST / SOLL-Abgleich stattfindet, um im Rahmen von Projekten Meilensteine oder Vorgehensweisen zu bewerten. Hier sind auch zukünftig Online Meetings denkbar. Vielleicht sind sie sogar effizienter? Nachhaltiger sind sie auf alle Fälle, denn es werden ja Aufwand und (Reise)Kosten eingespart, was dann auch die Umwelt entlastet.

Wann gelingt eine professionelle Moderation ONLINE und was sollte zukünftig weiterhin als Präsenzveranstaltung stattfinden?

Für eine professionelle Moderation braucht es eine Person, die die Rolle einer Moderatorin oder eines Moderators übernimmt. Vorgesetzte und Mitarbeitende, die inhaltlich stark involviert sind, haben sich ja bereits Meinungen und eine Haltung erarbeitet, damit fällt es ihnen schwer, nur den Prozess zu steuern. Ein freier Kopf ist aber für eine professionelle Moderation nötig. Viele Menschen empfinden Meetings als frustrierend, sprechen es aber nicht aus. Dann verändert sich meist nichts. Online Meetings bieten wenig Raum für ein Gespräch zwischendurch, das könnte dadurch noch enttäuschender sein. Hilfreich ist, wenn die Prozessverantwortung ganz klar bei einer Person liegt und diese auch über das nötige Handwerkszeug verfügt. Das ist bei Präsenz- oder Online-Veranstaltungen gleichermaßen sinnvoll. Ich persönlich gehe davon aus, dass zukünftig viel mehr Meetings online stattfinden werden. Das Bilden von Vertrauen, lösen von Konflikten z.B. als Teamentwicklung oder ein kreativer Austausch, sind allerdings auch zukünftig immer noch einfacher in Präsenzveranstaltungen zu realisieren.

Welchen Stellenwert hat Visualisierung für eine erfolgreiche Moderation?

Jede Art von Visualisierung unterstützt eine Moderation dabei zu einem Ergebnis zu gelangen. Auch die Visualisierung von Texten unterstützt diesen Prozess und verhindert, dass immer wieder über Gleiches diskutiert wird. Was schon einmal schriftlich fixiert wurde, muss nicht länger nachgefragt werden. Natürlich sind hier Präsenzveranstaltungen überlegen, hier lässt sich ein ganzer Raum mit Impulsen, Gedanken und Überlegungen auf dem Weg zu Ergebnissen füllen.  Doch ich bin selbst überrascht, dass sich einiges davon auch in virtuellen Meetings realisieren lässt. Es gibt zwischenzeitlich einige nützliche Tools, die sich integrieren lassen. Hier liegt die Kunst darin, sparsam mit dem Handwerkszeug umzugehen, damit es nicht zu Reizüberflutung und Verwirrung kommt. Bildhafte und grafische Umsetzungen regen grundsätzlich die Phantasie an und ermöglichen es dem Hirn, in unterschiedlichen Arealen Wissen einzuspeichern. Die Zusammenarbeit mit Tom Fiedler ist daher eine große Freude und Bereicherung und wer Lust und etwas Zeit investieren will, hat gute Chancen, sich eine kleine Tool-Box von Visualisierungen zu erarbeiten.

Hier geht’s zum Passenden Seminar Erfolgreich online Moderieren