Das Motto „Wir sind dran!“ des Aktionstages zur Aufklärung 2.0 haben rund 100 Studierende aus verschiedenen Fachbereichen der Hochschule Koblenz wörtlich genommen. Koordiniert durch die Hochschule Koblenz folgte die Veranstaltungsidee einem Aufruf des Club of Rome, der mit Ernst Ulrich von Weizäcker bereits seit Jahren für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung einsteht. In Kooperation mit der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) und dem ISSO-Institut fand am 16.01.2020 an der Hochschule Koblenz der Auftakt dieser Veranstaltungsreihe statt

 

Im Rahmen von Diskussionsrunden formulierten die Studierenden eigene Ideen und Gedanken rund um das Thema Nachhaltigkeit und führten aus, wo gesellschaftlicher Wandel denkbar oder notwendig ist. Selbstbewusst und fachlich fundiert zeigten sie keine Scheu, auf Augenhöhe mit Expertinnen und Experten zu diskutieren. Neben dem Mitgestalter des Bologna-Prozesses Ulrich Bartosch, dem bekannten Klimaforscher Hartmut Graßl und den Nachhaltigkeitsforscher Ernst Ulrich von Weizäcker wurde auch mit den eigenen Professorinnen und Professoren diskutiert. In den Workshops präsentierten die Studierenden Konzepte zur Einsparung von Kohlendioxid im Koblenzer Stadtverkehr, diskutierten über mineralölbasierte Fassadendämmung, entwickelten Visionen für künftige Wohngebiete und entwarfen Ideen für das deutsche Bildungssystem der Zukunft.

Am späten Nachmittag öffnete die Veranstaltung ihre Türen für weitere Gäste, die dem kämpferischen und hochmotivierten Ernst Ulrich von Weizäcker bei seinen Ausführungen über die Konsequenzen einer weiteren Klimawandelverleugnung folgen konnten. Stolz präsentierten Professorinnen und wissenschaftliche Mitarbeitende der Hochschule erste Ansätze von interdisziplinärem Arbeiten zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen.

Mehr Informationen zum Aktionstag sowie Programm- und Save-the-Date-Flyer finden Sie auf der Internetseite der Hochschule Koblenz.

Text und Bilder: Hochschule Koblenz