Dienstag, 28. Januar 2020 I 18.30 bis 21.00 I Dreikönigenhaus

Das Format dieser Reihe im Allgemeinen möchte jungen Autorinnen und Autoren eine Plattform anbieten, um ihre Werke einem literarisch interessierten Publikum aus der Region Koblenz vorzustellen. Gleichzeitig wird die wissenschaftliche Arbeit rund um solche Texte aus der Universität in die Stadt getragen und damit Transparenz und Nachvollziehbarkeit der kulturwissenschaftlichen Forschung hergestellt.

Dieses Mal setzen wir an einem besonderen Punkt an: in der Entstehung. Der deutschlandweit bekannte Slam Poet und Autor Felix Bartsch präsentiert ein Roman-Manuskript, das sich noch in der Entstehung befindet. Der Fantasy-Roman unter dem Arbeitstitel „Ein zeitloser Klassiker“ setzt sich auf humorvolle und philosophische Weise damit auseinander, was Zeit ist und wie sie funktioniert. Dabei begleiten wir einen Wissenschaftler, der gemeinsam mit seiner Tochter ein unfreiwilliges Abenteuer auf dem Strom der Zeit erlebt – und dabei in einen uralten Konflikt gerät, der die Zeit an sich bedroht.

Auf diesen literarischen Impuls antwortet die Literaturwissenschaftlerin Anna Braun, indem Sie zunächst Überlegungen zu literarischen Zeit-Darstellungen anstellt, die oftmals physikalische Erkenntnisse und philosophische Gedanken aufgreifen. Ausgehend davon betrachtet sie das dem entstehenden Roman zugrundliegende Zeitkonzept. Auch die Frage nach Besonderheiten der Gattung in diesem Zusammenhang wird dabei beleuchtet.