Aktualität und Bedeutung eines Denkers in weltbürgerlicher Absicht.

05.06.2019 | 12.06.2019 | 26.06.2019
ab 19.30  Uhr

ISSO Dreikönigenhaus
Kornpfortstraße 15, 56068 Koblenz
Eintritt frei

Vor 50 Jahren starb der Philosoph Karl Jaspers.
Gerade nach dem Zweiten Weltkrieg hat er sich intensiv mit politischen Fragen auseinandergesetzt und die Geschichte derjungen Bundesrepublik kritisch begleitet. Die drei Vorlesungen zeigen die bleibende philosophische und politische Bedeutung von Karl Jaspers und seiner „bewussten Arbeit an der Freiheit“. Freiheit und Demokratie sind nicht einfach gegeben, sondern müssen gegen Widerstände errungen werden. Demokratie bedarf daher auch der Reflexion. Wer wählen darf, muss nicht nur wissen, wen oder was er wählt, sondern was es bedeutet, überhaupt wählen zu dürfen.
Die Vorlesungsreihe wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit ISSO, Cusanus Hochschule, Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte.

Mi, 05.06.2019, 19.30 Uhr
Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski (Vallendar):
Ein neuer Humanismus? Heidegger, Jaspers und
die Frage nach der Zukunft des Menschen

Mi, 12.06.2019, 19.30 Uhr
Prof. Dr. Harald Schwaetzer (Bernkastel-Kues):
„Der freie Geist bewegt sich selbst”: Karl Jaspers‘
Kommunikation mit Nikolaus von Kues

Mi, 26.06.2019, 19.30 Uhr
Prof. Dr. Dieter Lamping (Mainz):
Deutscher, Europäer, Weltbürger.
Karl Jaspers als politischer Philosoph