Gemeinsam ist Mensch weniger allein

IN WÜRDE ALTERN

05. März 2024, ab 18 Uhr
Stadtbibliothek Koblenz

Anmeldung gewünscht

Die Veranstaltung

Worum es geht:

Aktuelle Diskussionen um soziale Not und Einsamkeit im Alter finden sich vielfach in den Medien. Es stellen sich also die Fragen, wie können Menschen in Würde altern und welche neuen Wege eines gemeinsamen Lebens sind denkbar. Wir Menschen werden aktuell deutlich älter, als noch vor fünfzig Jahren, was durch bessere Präventionsmaßnahmen und gesundheitliche Betreuung ermöglicht wird.

Richtet man den Blick auf Frauen, die viele Betreuungszeiten für Kinder, Familienzusammenhalt und Eltern investieren, so trifft es diese oft besonders hart. Vor allem dann, wenn ihre Pflegeleistungen nicht bezahlt wurden und sie daran hinderten, einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Frauen rutschen daher schneller in eine Altersarmut. Ein weiterer Blick gilt dem Älterwerden an sich: Was verändert sich mit dem Älterwerden? Welche Probleme ergeben sich in Bereichen wie Wohnen, Teilhabe, Mobilität und Integration? Und welche Rollen übernehmen einerseits gesellschaftliche Institutionen sowie gemeinwohlorientierte Organisationen und andererseits Familien?

Das Ziel dieser Veranstaltung ist somit auch, individuelle und gesellschaftliche Aspekte und Interessenkonflikte zu betrachten und aufzuzeigen, wie mit dem aktuellen Pflegenotstand umzugehen ist, und womit eine weitere Verschlechterung verhindert werden könnte. Dabei gilt es auch gesellschaftliche Bedingungen zu beleuchten, die möglicherweise einen gewissen Grad von Ausbeutung als notwendig erhalten wollen.

Neben der Würdigung von Menschen in Care-Berufen geht es auch darum, für den Alterungsprozess und seine Besonderheiten zu sensibilisieren, und aufzuzeigen, welche Herausforderungen sich daraus ergeben, für zu Pflegende und deren Angehörige, aber auch für Pflegende.

Die Abendveranstaltung weist auf Missstände hin und erhellt Problembereiche, die gerne unter den Tisch fallen. Impulsreferate und ein interdisziplinärer Austausch betrachten im Rahmen aktueller Lebensumstände, welche neuen Ansätze weiterverfolgt werden könnten. Mit dabei Vertreterinnen des Clubs Koblenz/Rhein von Soroptimist International (SI), die bereits seit 2018 ein regionales Projekt „Altern in Würde“ in Koblenz koordinieren.

Das Anliegen der Kooperierenden ist es, nach der Würde von alternden Menschen in der Gesellschaft zu fragen und nach den Voraussetzungen für mehr Teilhabe statt Einsamkeit zu schauen.

Wissenschaftliches Programm

18:00–20:00 Uhr:

Begrüßung und Einführung ins Thema:

Beatrix Sieben, ISSO-Institut

Impulsvorträge:

„Braucht es eine „Caring Democracy“ (Prof. Dr. Daniela Gottschlich, Politikwissenschaft, Hochschule für Gesellschaftsgestaltung)

„Kommunikationsmacht und Sorgeverantwortung bei dementieller Erkrankung“ (Dr. Sabine Nover, Abteilung Präventions- und Rehabilitationsforschung, Universität Oldenburg)

 „Leise Ohren?“ – Bedeutung guten Hörens als Grundlage für Teilhabe in unserer Gesellschaft (Prof. Dr. Nicole Hoffmann, Institut für Pädagogik, Universität Koblenz)

Interdisziplinäre Diskussionsrunde:
(moderiert von Beatrix Sieben)

Im Anschluss an die Impulsvorträge diskutieren auf dem Podium:

Prof. Nicole Hoffmann (Pädagogik)

Dr. Sabine Nover (Soziologie, Volkswirtschaftslehre)

Prof. Daniela Gottschlich (Politikwissenschaft)

Karin Stahl (SI Club Koblenz)

Stephanie Krings (Initiative Equal Care, Bonn)

angefragt N.N. (Demenz-Netzwerk, Koblenz)

Gerne können Sie dazu Ihre Fragestellungen an uns richten oder mitbringen und sich somit direkt an der Podiumsdiskussion beteiligen! Nach der Diskussion runden alle Expertin:innen mit einem fachspezifischen Abschlussstatement den offiziellen Programmteil ab.

Ab 20:00 Uhr:

Austausch & Netzwerken: 

Ab 20:00 Uhr laden wir Sie zu einem geselligen Miteinander ein, bei dem Sie andere Teilnehmende oder unsere Expert:innen kennenlernen und sich austauschen können. Getränke werden bereitgestellt.

Ein Büchertisch der Koblenzer Stadtbibliothek wird mit passender Literatur zum Thema eine kleine Buchauswahl präsentieren.

Sichern Sie sich Ihren Platz

Jetzt anmelden

Prof. Nicole Hoffmann

seit 2009 Professorin für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Weiterbildung und Genderforschung am Institut für Pädagogik, Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz - bzw. seit 2023 Universität Koblenz Weitere Informationen unter uni-koblenz.de

Prof. Dr. Daniela Gottschlich

Politik- und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin an der Hochschule für Gesellschaftsgestaltung Koblenz. Weitere Informationen unter hfgg.de

Dr. Sabine Nover

Soziologin, Wissenschaftlerin mit Schwerpunkt auf qualitativen Forschungsmethoden und Lehre an der Universität Oldenburg. Weitere Informationen unter uol.de

Beatrix Sieben

Psychologie, Selbstentwicklung von Teams und Persönlichkeiten. Programmdirektorin für ISSO. Weitere Informationen unter bea7.de

In Kooperation von:

Gefördert von:

05. März 2024
ab 18 Uhr
Stadtbibliothek Koblenz
Im Forum Mittelrhein 
Zentralplatz 1, 56068 Koblenz

Anmeldung gewünscht

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner