Ali Galas jr. 


Sie sind der neue Betreiber des Bistros im Dreikönigenhaus. Sind Sie Koblenzer und welche Erfahrungen haben Sie als Koch und Gastronom geprägt?

Ja, ich bin Koblenzer und verbrachte meine Kindheit und Jugend, bis auf kleine Zeitabschnitte in Belgien, Frankreich und in  Koblenz.
Ich stamme aus einer Gastronomiefamilie,  in der ich meine ersten Erfahrungen schon in der Jugend sammeln durfte. Meine Reise begann mit einer Ausbildung zum Restaurant – und Hotelfachmann, Koch, Barkeeper und zum Schluß eine Ausbildung zum Weinfachmann. So konnte ich alle Bereiche der Gastronomie erlernen und mich auf meine Selbständigkeit vorbereiten. Ich habe in unterschiedlichsten Restaurants und Hotels in Deutschland, Belgien und Frankreich gearbeitet und meine Freizeit immer der Kulinarik gewidmet. Frankreich, Belgien, Spanien und Italien sind bis heute meine Urlaubsziele und prägen somit schon immer meine Küche.

Ab sofort können alle Koblenzer*innen ebenso wie die Hausbewohner des Dreikönigenhauses bei Ihnen mittags und abends mediterran schlemmen. Was macht eine mediterrane Küche für Sie aus? Worauf legen Sie besonderen Wert?

Mediterrane Küche bedeutet für mich frische Produkte, bodenständige Rezepte und vor allem Freude am genießen. Es muss nicht immer Kaviar sein, doch ein Glas Sauvignon Blanc gepaart mit ein paar Austern oder einem Octopus-Salat lässt mein Herz höher schlagen. Und ich könnte jetzt nicht mehr aufhören, aufzuzählen was für mich „mediterraner – kulinarischer Himmel“ bedeutet. Unsere Speisekarte bringt das alles, im wöchentlichen Wechsel zusammen. „Frische“ und die regionale Zusammenarbeit mit Bauern, Metzgern und Winzern ist für uns selbstverständlich. Der direkte Kontakt zu den Produzenten in Frankreich, Italien und Spanien runden unser Konzept ab, damit wir hochwertige Produkte anbieten können. Mediterran genießen bedeutet für mich entschleunigen, ausatmen und sich seinem Sinnesgenuss hinzugeben, um eine entspannte Zeit haben zu dürfen.

Weshalb haben Sie sich für den Namen „rega“ entschieden? Weshalb passt ihr Konzept zum Haus und zu ISSO?

Das Konzept passt sehr gut ins Dreikönigenhaus. Rega heißt auf Esperanto „königlich“, das entspricht meiner Idee von höchstem Genuss. Zukunft gestalten ist für ISSO bedeutsam und für mich ebenso: Dabei spielt die Nachhaltigkeit eine besondere Rolle und bedeutet regional – saisonal.
Mit meinem mediteranen Angebot habe ich mich festgelegt und mit dem Namen „rega“ in Esperanto habe ich einen modernen Ansatz gewählt, damit halte ich meine Küche offen.

> das rega bei Facebook