WERKSTATT-TAG: Zukunft gestalten – Miteinander Leben in der Koblenzer Altstadt

FR, 19. Oktober 2018 | 13.30 – 19.00 Uhr | ISSO-Institut, Kornpfortstr. 15, 56068 Koblenz
Kostenfrei (realisiert durch das ISSO-Institut & RENN.west)
Anmeldung: info[at]isso.de, 0261 204 391 0

 

Nach der gemeinsamen Veranstaltung zur Entwicklung einer Nachhaltigkeitslandschaft in der Region Koblenz im November des vergangenen Jahres laden die Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien RENN.west und ISSO auch in diesem Jahr zur Stärkung des regionalen Nachhaltigkeitsnetzwerkes ein.

Werkstatt-Tag „Zukunft gestalten – Miteinander Leben in der Koblenzer Altstadt“, der am 19. Oktober von 13.30 Uhr bis 19.00 Uhr in den Räumen von ISSO im Koblenzer Dreikönigenhaus stattfindet, stellt das elfte der 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) „Nachhaltige Städte und Gemeinden“ in den Fokus. Er bietet Impulse zum Thema nachhaltige Stadt- und Quartiersentwicklung und ermöglicht eine Reflektion relevanter Aspekte des gesellschaftlichen Wandels.

Unter fachkundiger Anleitung erarbeiten die Teilnehmenden zudem gemeinsam Kriterien für ein bewusstes und aktives Leben in der Stadt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Kostenfreie Anmeldung: info[at]isso.de, 0261 – 204 391 0

 

PROGRAMM

13.30 Uhr Eintreffen | Gelegenheit zum Netzwerken

14.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Michael Matern, RENN.west
Beatrix Sieben, ISSO

14.15 Uhr Impuls und Diskussion
„Was ist los in der Koblenzer Altstadt?“ Ethnographische Bestandsaufnahmen und die Perspektive nachhaltiger Stadt- bzw. Quartiersentwicklung
Prof. Dr. Nicole Hoffmann, Universität Koblenz-Landau

15.00 Uhr Kaffeepause

15.15 Uhr Projektvorstellungen
Konsumkritischer Stadtrundgang, Markt der Nachhaltigkeit, Erzählcafé, (Studentische) Kunst
Moderation: Michael Matern, RENN.west

16.00 Uhr Kurzvorstellung Workshops

16.15 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Workshops (parallel laufend)

„Altstadt-Tourismus: Fluch oder Segen?“
Birgit Steck

Der Tourismus ist weltweit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der zu Wachstum und Beschäftigung beiträgt. Im Deutschlandtourismus zählt das Bundeswirtschaftsministerium mit 459,4 Millionen Übernachtungen im Jahr 2017 das achte Rekordjahr in Folge. Neben den Übernachtungen ausländischer Gäste ist Urlaub in Deutschland bei den eigenen Bürgerinnen und Bürgern sehr beliebt. Damit gehört die Tourismusbranche zu den ökonomischen Schwergewichten und größten Arbeitgebern.

Laut BMWI-Webseite setzt sich die Bundesregierung dafür ein, Tourismus nachhaltig zu gestalten. Die positiven Effekte des Tourismus sollen sinnvoll genutzt und seine negativen Auswirkungen so weit wie möglich reduziert werden.

Doch wie stellt sich die Situation hier vor Ort dar? Wer profitiert hier wie vom Tourismus? Nach einer kurzen Einführung zu Konzepten des Nachhaltigen Tourismus werden die Teilnehmenden des Workshops gemeinsam überlegen, wie diese auf die Koblenzer Altstadt übertragbar wären.

 

„Partizipative Stadtentwicklung“
Davide Brocchi

Wie können Bürger*innen ihre eigene Stadt stärker mitgestalten und zu einem lebenswerteren Ort für alle machen? Gerade im Lokalen liegen große Potenziale für eine Transformation hin zu einer ökologischen, ökonomischen, sozialen und kultureller Nachhaltigkeit. Im Workshop werden auch einige Erkenntnisse aus einer Studie über sechs bürgerschaftliche Quartiersinitiativen in Bonn, Köln und Wuppertal. Die Initiativen verstehen Partizipation als die Möglichkeit des Teilens miteinander und der Mitgestaltung (Co-Creation). Ein zentrales Anliegen der Initiativen sind die Eigentumsverhältnisse im urbanen Raum. Es werden mehr Frei- und Gemeinschaftsräume gefordert, urbaner Raum wird als Gemeingut behandelt. Sie setzen sich für eine stärkere Demokratie ein und auch für ein neues Verhältnis mit den Institutionen, im Sinne von public-citizen-partnerships statt public-private-partnerships. Inwiefern lassen sich Erfahrungen und Lehren aus anderen Städten auf Koblenz übertragen und hier ein Transformationsprozess von unten initiieren bzw. vorantreiben?

„Viele Projekte – jeder allein? Was Initiativen für nachhaltigen Konsum in einem Stadtteil bewirken können.“
Achim Trautmann, BUND Koblenz

Es werden Vereine und Initiativen vorgestellt, die in Koblenz bereits aktiv für einen nachhaltigen Konsum eintreten. Es werden Beispiele erarbeitet, wie der Einzelhandel mit geringem Aufwand sich für ein nachhaltigeres Koblenz einsetzen kann. Außerdem wird nach neuen gemeinsamen Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für einen nachhaltigen Konsum in der Koblenzer Altstadt gesucht und darüber gesprochen, wie dies zur Identität eines Stadtteils beitragen kann.

18.00 Uhr Vorstellung Ergebnisse Workshops
Moderation: Michael Matern, RENN.west

18.45 Uhr Abschlussworte
Michael Matern, RENN.west
Martin Görlitz, ISSO

19.00 Uhr Ausklang & Gelegenheit zum Netzwerken

Sie haben Fragen? Wir sind gerne für Sie da.

Ihre Ansprechpartnerin: Elisabeth Brossette

mail: info[at]isso.de
fon: 0261 – 922 013 – 16

ALLE VERANSTALTUNGEN IM ÜBERBLICK